Soll ich PS VR kaufen oder eine andere VR-Brille?

tags bosch akkuschrauber
ps vr kaufen vergleich

Playstation VR (links) buhlt mit dem Rift vom Joint Venture Oculus VR und Facebook und HTC Vive um die Gunst des Kunden

Die Stärken und Schwächen der einzelnen Modelle

3 Virtual Reality Brillen kommen 2016 auf den Markt. Die 3 Geräte im direkten Vergleich mit Tabelle.

Oculus Rift

Das Rift ist wesentlich flexibler als die anderen Brillen und wird nicht nur fürs Gaming, sondern auch für Social Media, 3D Architektur und viele andere Zwecke entwickelt. Deswegen hat auch Facebook das Unternehmen aufgekauft und seitdem fließen extrem große Summen in Oculus Rift. Wer also gerne auch andere Zwecke als Gaming in der virtuellen Realität erleben möchte, wie zum Beispiel Filme mit Oculus Cinema, der ist mit dem Rift am besten beraten. Dafür hat Oculus VR es sich aber seit der Hochzeit mit Facebook mit der Fangemeinde verscherzt und deren Support wird wegfallen – deswegen auch eine Menge Games.

Hier gibt es weitere Eckdaten zum Rift:

Valve/HTC-Vive

Das HTC Vive wird viele interessante Games zu Tage fördern, da eng mit Steam zusammengearbeitet wird. Außerdem scheint das Tracking am genauesten und am besten für Spiele geeignet, da es 3-dimensional erfolgt. Definitiv eine Gamer-Brille. Hier wird HTC Vive genauer vorgestellt.

Hier ein Hands On im SteamVR Studio:

Playstation VR

Playstation VR ist die erste Virtual Reality-Brille exklusiv für eine Konsole. PS VR kann die meisten Bilder pro Sekunde verarbeiten und wird deswegen wohl das flüssigste Spielerlebnis bieten. Wer schon eine Playstation hat oder nicht erst ewig seinen PC für Virtual Reality „fit kriegen“ will, der sollte PS VR kaufen – hier gibt es alles aus einer Hand.

VR-BrilleOculus RiftHTC VivePlaystation VR
Frames pro Sekunde
9090120
Display
zweigeteiltzweigeteiltzweigeteilt
Auflösung2160×12002400×10801920×1080
Betrachtungsradius
100°100°100°
Audiointegriertes 3D Audiosystemnicht integriertintegriertes 3D Audiosystem
Motion-Capturing2D3D2D
ZubehörOculus Touch ControllerBewegungscontroller für VR-CaveProcessing Box
ErscheinungsdatumApril 2016April 2016Mitte 2016
Preis599$?wahrscheinlich weniger als 599$

Eines haben derzeit noch alle VR-Brillen gemeinsam: Sie sind zusammen mit der Plattform, auf der sie laufen, noch sehr teuer. Experten wie Piers Harding-Rolls, Director of Games at industry Analyst des IHS Technology, sehen 2016 deswegen noch nicht als das Jahr von Virtual Reality. Der Guardian zitiert ihn so:
“The launch of these headsets this year is really not about the mass market”. Die Folge werden geringe Verkaufszahlen sein: “For the high-end devices we expect, globally, less than three million to be sold this year across all the devices.”

Trotzdem wird die VR-Technologie zumindest für Konsolenfans zum ersten Mal erschwinglich und ausgereift genug sein und auch der Gelegenheitsspieler kann PS VR kaufen. Damit heißt auf jeden Fall das Geburtsjahr von Virtual Reality für den Massenkonsum 2016!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar