Social VR – Macht sie uns wieder menschlicher?

tags bosch akkuschrauber

social Virtual Reality

Virtual Reality sieht nicht nur cool aus, sondern kann auch die User wieder abkühlen


Naturgemäß kommt beim Stichwort Social VR, also soziale Netzwerke in der virtuellen Realität wie sie Facebook mit Oculus Rift plant erstmals Berührungsangst und im duckmäuserlichen Deutschland sicher auch ein bisschen Panik auf. Doch Social VR kann auch eine echte Chance für den Menschen sein. Hier zuerst das Potential von sozialen Netzwerken erlebt in einer virtuellen Realität:

Social VR: Wie es uns zu besseren Menschen machen könnte

Will Mason von uploadvr.com gibt gute Argumente an, weswegen Social VR unser schlechtes soziales Verhalten, wie wir es im Internet an den Tag legen, wieder austherapieren kann. Das schlüssigste Argument ist, dass weil der Anteil der non-verbalen Kommunikation in der virtuellen Realität deutlich steigt, Gesprächsteilnehmer wieder sensibler auf ihr Gegenüber reagieren.

Was soll das bedeuten? Ganz einfach: Bis zu 93% unserer Kommunikation ist non-verbal. Verbale Kommunikation wie sie zum Beispiel durchs Schreiben auf Facebook oder sonstwo im Internet stattfindet, macht also nur den kleinsten Teil unserer Kommunikation aus. Den Rest vom Gegenüber, der sich durch non-verbale Kommunikation äußert, nehmen wir im Internet nicht wahr. Dadurch ist diese Kommunikation weniger persönlich und wir erfahren weniger vom „wahren“ Selbst der Kommunikationspartner. Social VR wird wieder viel persönlichere und tiefgründige Konversationen ermöglichen, weil auch non-verbale Kommunikation möglich ist – sofern Tracking und Animation der Avatare gelingen!

Isgesamt wird die Kommunikation wieder menschlicher und dadurch auch das Verhalten der Nutzer. Und: Weil die Teilehmer zu menschlicherem Verhalten tendieren, sind sie auch nicht mehr so aggressiv und zum Beispiel ist der Humor weniger hässlich, als normalerweise im Internet. Auch Hass-Posts oder Trolle werden deutlich seltener vorkommen – so zumindest die Theorie…

Warum Social VR uns runterziehen könnte…

social media Second Life
Alles eitel Sonnenschein? Negative Folgen, wie sie in Second Life passieren, könnten sich bei Virtual Reality noch stärker zeigen. Denn in der virtuellen Realität können die naturgemäß eitlen Nutzer sich durch Avatare und Inventar repräsentieren – Eine Fundgrube für Shopping-Unternehmen. So gibt es eine ganze Shopping-Industrie um Second Life.

Negative Auswirkungen des Kapitalismus werden damit auch in die sozialen Medien transferiert und werden beim immersiveren Social VR immenser.

Was haltet IHR von unserer möglichen Zukunft in Social VR? Tendiert ihr zu positiven oder negativen Entwicklungen?

News und Updates zu SocialVR von AltSpaceVR:

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar